Integrierte Sonderschulung (ISR)

Die Schule Urdorf legt grossen Wert darauf, auch ihre Kinder mit Sonderschulbedarf in den Regelklassen integriert zu schulen, sofern dies möglich und sinnvoll ist.

 

Angebot

Schülerinnen und Schüler, die aufgrund einer körperlichen, geistigen oder emotional-sozialen Beeinträchtigung mit den sonderpädagogischen Angeboten der Regelklassen nicht ihren Möglichkeiten entsprechend gefördert werden können, haben das Recht auf Sonderschulung. Die Schule Urdorf legt grossen Wert darauf, dass eine solche möglichst in Form einer integrierten Sonderschulung erfolgen kann, soweit dies aus der Situation des betroffenen Kindes und unter Berücksichtigung der zur Verfügung stehenden Ressourcen sinnvoll ist. Bei einer Integrierten Sonderschulung erhalten Kinder mit Sonderschulbedarf innerhalb des Regelunterrichtes eine ihrer Beeinträchtigung angemessene Förderung.

 

 

Zuweisung

Wenn sich ein Sonderschulbedarf abzeichnet, findet ein schulisches Standortgespräch statt und das Kind wird vom Schulpsychologischen Dienst (SPD) abgeklärt. Der Bedarf nach Sonderschulung muss differenziert begründet sein, eine solche wird nur beantragt, falls Integrative Förderung und Therapien zur Unterstützung nicht ausreichen.
Die Schulpflege entscheidet auf Empfehlung des Schulpsychologischen Dienstes und bei Uneinigkeit nach Anhörung der Eltern über die Sonderschulbedürftigkeit des Kindes.

 

 

Zuständigkeit

Interne Organisation: Schulleitung Sonderpädagogik, Natacha Matthews, kontaktieren
Antrag und Entscheid: Schulpflege, Delegierte Sonderpädagogik, Theres Seiler, kontaktieren

 

Hier finden Sie ausführliche Informationen des Volksschulamtes zur Sonderschulung.
Informationen zum Schulischen Standortgespräch.
Please learn more about Special needs (Besondere pädagogische Bedürfnisse).