Lernstrategien im IF Unterricht

Jedes Kind braucht Lernstrategien, speziell aber Kinder mit Lernschwierigkeiten. Daher werden bei uns Lernstrategien auch im IF- Unterricht, im DaZ-Unterricht oder in der Logopädie eingesetzt.


Abschirmung

Kinder richten sich den Arbeitsplatz so ein, dass sie möglichst wenigen Reizen ausgesetzt sind.

 

Beschreibung:

Die Abschirmung gegenüber irrelevanten Reizen spielt für die Konzentrationsfähigkeit beim Lernen eine zentrale Rolle. Manchen Schülerinnen und Schülern gelingt das ohne weiteres und andere benötigen Hilfen, wie zum Beispiel ein Lärm- oder Sichtschutz, ein aufgeräumter Arbeitstisch oder die Nähe der Lehrperson.

 

Erklärungsfilm:

 



Selbstmotivierungstechnik

Kinder werden in den Zielsetzungsprozess miteinbezogen.

 

Beschreibung:

Für die Motivation ist es von hoher Bedeutung, dass der Zielzustand von den Lernenden als positiv und somit erstrebenswert bewertet wird. Diese Strategie beinhaltet das Mitbestimmen von Lerninhalten, das Setzen von individuellen und realistischen Zielen sowie die Selbstkontrolle und Selbstbewertung. Nebst dieser Selbstbestimmung soll auch das Kompetenzerleben, die soziale Einbindung (kooperative Lernformen) und die persönliche Bedeutsamkeit des Lerngegenstandes gefördert werden. Mit Projektunterricht kann die Selbstmotivierung sehr gut trainiert und gefördert werden.



Handlungsplanung

Bei den Selbstkontrollstrategien sind die metakognitiven Fähigkeiten des Planens, Überwachens und Bewertens zentral. Zur Planung gehören das Festlegen eines konkreten Ziels, sowie das Festlegen von Handlungsschritten für das Erreichen des Ziels. Dadurch werden die Aufgabenanforderungen antizipiert und dementsprechend wird ein Handlungsplan entworfen. Entsprechende Handlungspläne können von den Lernenden selbst erstellt werden. Unterstützend gibt es bestehende allgemeine Handlungspläne von Monika Brunsting (www.haupt.ch/ef) oder der Aufgabenhelfer von Wehrfritz (www.wehrfritz.de) die genutzt werden können.